In der diesjährigen EUREGIO-Turnierserie fand am 19. September bei schönem Herbstwetter das Abschlussturnier im GC Berchtesgadenerland in Weng statt. In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld wurden 97 Spieler (Bestwert in dieser Saison) aus 10 Euregio-Clubs und 1 weiteren Club gewertet (Nettoklasse A 32 Teilnehmer mit HCP +2,2 bis -11,6, Nettoklasse B 33 Teilnehmer mit HCP -11,7 bis -17,6, Nettoklasse C 32 Teilnehmer mit HCP -17,7 bis PE).

Neben dem Heimatclub Berchtesgadenerland (41 Teilnehmer) waren Guttenburg (15), Pleiskirchen (9), Obing (8), Schloßberg (7) und Ruhpolding (6) mit mindestens 6 Teilnehmern vertreten, dazu noch Höslwang (5), Rottal (3), Reit im Winkl (1) und Altötting-Burghausen (1).

10 Teilnehmer (10%) konnten ihr Handicap verbessern.

Für die Mannschaftswertung werden die jeweils 6 besten Netto- und die 2 besten Brutto-Ergebnisse gewertet. Spieler mit Handicap schlechter als 36 werden mit Handicap 36 gewertet.

Folgende Spieler des GC Schloss Guttenburg (15 Teilnehmer) sind für die Mannschaftswertung gewertet worden, konnten 261 Punkte (60 Brutto und 201 Netto) erspielen und damit in der Mannschaftswertung Platz 4 verteidigen:

Brutto

  • Richard Hattenkofer (Vorgabeklasse A) mit 32 Bruttopunkten
  • Wolfgang Reitsamer (Vorgabeklasse A) mit 28 Bruttopunkten

Netto

  • Manuel Maier (Vorgabeklasse C) mit 35 Nettopunkten
  • Wolfgang Reitsamer (Vorgabeklasse A) mit 34 Nettopunkten
  • Richard Hattenkofer (Vorgabeklasse A) mit 33 Nettopunkten
  • Jonas Jantsch (Vorgabeklasse B) mit 33 Nettopunkten
  • Gerhard Sickinger (Vorgabeklasse B) mit 33 Nettopunkten
  • Günter Rohr (Vorgabeklasse B) mit 33 Nettopunkten

In der Einzelwertung (Brutto und Netto) werden von jedem Teilnehmer, der an mindestens 3 der 5 Euregio-Turniere teilnimmt, die besten 3 Ergebnisse gewertet.

Das beste Bruttoergebnis erzielte mit 40 Bruttopunkten (37 Nettopunkte) Eric Dörrenberg (Berchtesgadenerland). Er konnte damit sein Handicap von +2,2 auf +2,3 verbessern.

In der Bruttowertung konnten mit ihrem jeweils 3. Turnier Franz Lebschy (Pleiskirchen) mit insgesamt 99 Bruttopunkten, Richard Hattenkofer (Guttenburg) mit insgesamt 94 Bruttopunkten und Arne Fieweger (Pleiskirchen) mit 85 Bruttopunkten die Einzelwertung Brutto für sich entscheiden.

Das beste Nettoergebnis erzielte Alexander Kleinhuber (Guttenburg) mit 44 Nettopunkten (Handicapverbesserung von PE auf -46). Für die Euregio-Wertung wird dieses Ergebnis auf 29 Nettopunkte korrigiert (entspricht Mindest-Handicap -36).

In der Nettowertung konnten die bisher Führenden ihren Vorsprung verteidigen. Sieger in der Einzelwertung Netto ist Gerhard Forsthuber (Schloßberg) mit 118 Nettopunkten vor Arnold Reis (Berchtesgadenerland, 116) und Josef Obermeier (Guttenburg, 110). Unter den Top 10 rangieren 7 Spieler, die jeweils alle 5 Turniere bestritten haben.

Die Sonderwertungen „Nearest to the Pin“ an Loch 11 gewannen Kristina Schaller (Damen, Obing, 2,60m) und Wolfgang Reitsamer (Herren, Guttenburg, 0,55m). „Longest Drive“ an Loch 3 gewannen Sabine Huber (Damen, Ruhpolding) und Michael Lindner (Herren, Berchtesgadenerland).

Die für 14. bis 21. November 2020 geplante Golfreise der Bayerisch-Österreichischen Golf-Euregio ins Golf Resort El Rompido nach Andalusien wird aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19) voraussichtlich in den November 2021 verschoben werden. Wir bedanken uns bei time4golf für die Organisation und das Sponsoring dieser Reise. Zusätzlich hat time4golf ein Golfwochenende für eine Person zur Verfügung gestellt – das Losglück traf Kerstin Ollech (Schloßberg).

Glückwunsch an die 3 Spieler mit den meisten Nettopunkten aus ihren 3 besten Ergebnissen der 5 Turniere zum Gewinn einer Teilnahme an dieser Reise:

  • Gerhard Forsthuber (Schloßberg)
  • Arnold Reis (Berchtesgadenerland)
  • Josef Obermeier (Guttenburg)

Unter den 49 Spielern, die an mindestens 3 der 5 Euregio-Turniere teilgenommen haben, wurden 3 weitere Teilnahmen an dieser Golfreise verlost. Wir beglückwünschen Petra Staufer (Berchtesgadenerland), Arne Fieweger (Pleiskirchen) und Uli Obermeier (Guttenburg) zum Gewinn dieser Reise.

Bericht Sepp Obermeier